Willkommen im farmergeorge Blog!
Der Praxisblog für erfolgreiches Herdenmanagement.

Farmer George on Tour in Südschweden

Nachdem es auch in Schweden schon ein paar farmergeorge-Kunden gibt, lag meiner Familie und mir nahe, den Urlaub dort zu verbringen.

Auch die schwedischen Milchfarmer leiden unter den niedrigen Milchpreisen. Dazu kommen die kurze Vegetationszeit und die hohen Lohnkosten, weshalb ein Großteil der Betriebe sehr viel Geld in die Automatisierung steckt. In den letzten Jahren haben sehr viele Betriebe die Milchproduktion eingestellt. In ganz Schweden gibt es nur mehr gut 4000 Milchviehbetriebe.

Mit meinem Junior in Südschweden

 

Der Arla Konzern erfasst fast zur Gänze die Milch. Weidebetrieb ist Pflicht, im Süden 6 Monate, im Norden nur 3 Monate pro Jahr. Üblich ist die Stallfütterung mit zusätzlichem Weidegang.

Die Bevölkerung steht zur heimischen Milchwirtschaft, das ist allgegenwärtig. Auch in meiner Unterkunft gibt es nur regionale Milch zum Frühstück. Das Thema Weidehaltung wird in den Lebensmittelgeschäften mit eigenen Milchproduktabteilungen stark kommuniziert.

Auf folgenden Betrieben habe ich reingeschaut:

Betrieb 1: Andersson Andreas, Avla, Gnesta

 

 

 

130 Milchkühe, Schwedisch Rotvieh, Laufstall mit zwei Melkrobotern, zwei Fütterungsstationen für KF, Fütterungsroboter, alles DeLaval. Eigener Special Needs Bereich auf Stroh.

 

Betrieb 2: Knutsson Ewa, Önnestra

70 Milchkühe, Schwedisch Rotvieh, Laufstall mit ältestem DeLaval Melkroboter Schwedens. Muttergebundene Kälberaufzucht.

2017-11-04T19:37:36+00:00 26/09/2017|Allgemein|

Ich freue mich über deinen Kommentar.

Teilen
Twittern
+1
Pin